Ole-Christopher Plambeck: Schuldentilgung hat höchste Priorität

Ole-Christopher Plambeck MdL

Zu den Ergebnissen der November-Steuerschätzung erklärt heute (30.10.2018) der
finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ole-Christopher Plambeck:
„Das Land wird im laufenden Jahr ca. 90 Mio. Euro mehr einnehmen als geplant. Vor
dem Hintergrund, dass aber in 2019 und den weiteren Folgejahren die Einnahmen
sinken werden, ist mit diesen Mehreinnahmen sorgsam umzugehen.

Die Prognose zeigt, mehr denn je müssen wir den Haushalt zukunftsfest machen, um
auf die Zeit nach der Hochkonjunktur vorbereitet zu sein. Bisher haben wir uns
richtigerweise auf den Abbau des Sanierungsstaus und damit um die verdeckte
Verschuldung gekümmert. Dies werden wir auch weiterhin tun.

Dennoch dürfen wir unser höchstes Haushaltsrisiko – die steigenden Zinsen – nicht
aus dem Auge verlieren. Diese bekommen wir nur in den Griff, wenn wir neben den
Zinssicherungen schlichtweg anfangen, die Schulden schrittweise tilgen.

Daher müssen die erzielten Mehreinnahmen ganz klar zur Schuldentilgung verwendet
werden, denn die Jamaika-Koalition steht für einen soliden und zukunftsfesten
Landeshaushalt.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

1000 Weihnachtsstiefel, 95 Mützen und 95 Adventskalender

waren das Resultat des CDU-Nähevents gemeinsam mit „Mützen gegen Blutkrebs e.V.“ am 28.10.2018 im Bürgerhaus.

Margitta Neumann, Vorsitzende der CDU Henstedt-Ulzburg, zeigte sich sehr glücklich, dass so viele Näherinnen und Näher dem Aufruf gefolgt waren.
Von 11 bis 17 Uhr surrten die Nähmaschinen und klapperten die Scheren. Zur Stärkung gab es Kaffee und zahlreiche Kuchenspenden.

Gemeinsam schaffen wir mehr! Das war das Motto des Nähevents, das an diesem Tag eindrucksvoll bewiesen werden konnte. Die jüngste Teilnehmerin war 8 Jahre und hatte viele Stunden lang Stoffe zugeschnitten und das Genähte auf rechts gedreht.
Neben vielen ehrenamtlichen Näherinnen und Nähern halfen auch CDU-Gemeindevertreter wie Claudia Meyer und Organisator Waldemar Bianga sowie die SPD-Gemeindevertreterinnen Nadine Braasch und Patrizia Giuffrida an diesem Tag mit, genau wie Bürgermeister Stefan Bauer , der viele Weihnachtsstiefel zugeschnitten hat.

Die CDU möchte sich bei allen bedanken, die auf diesem Wege geholfen haben, den Kindern und Senioren zu Weihnachten eine Freude bereiten zu können!

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreistagsklausur mit viel Politik-Prominenz und Ideen

Unterstützung für die CDU-Kreistagsfraktion in der Strengliner Mühel: (vlnr) der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Landrat Jan Peter Schröder, Innenminister Hans-Joachim Grote und der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky

iPads und Diskussionen

Tagungsort: Strengliner Mühle

CDU Kreistagsklausur mit vielen Promis und Ideen

Kreis Segeberg – Strenglin. Viele Ideen wurden auf der diesjährigen Klausurtagung der CDU-Kreistagsfraktion in der Strengliner Mühle diskutiert und zahlreiche Anträge beschlossen. Die Highlights sind als 5-Minute-Video-Clip  auf der CDU-Kreishomepage www.cdu-segeberg.de und auch auf Facebook zu sehen.

Als besondere Gäste brachten Innenminister Hans-Joachim Grote,  der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, die CDU-Landtagsabgeordnete  Katja Rathje-Hoffmann und Landrat Jan Peter Schröder ihre Vorschläge für die Zukunft im Kreis Segeberg ein.

Die Themen

CDU will finanzielle Hilfen für angehende Hausärzte im Kreis Segeberg vergeben
von Angelika Hahn-Fricke

Die CDU Kreistagsfraktion möchte, dass der Kreis Segeberg finanzielle Hilfen für angehende Hausärzte vergibt. Dies hat die Fraktion einstimmig auf ihrer Klausurtagung beschlossen.

Die CDU sieht  dringenden Handlungsbedarf bei der Hausärzteversorgung unserer Gemeinden im Kreis Segeberg. Über 38% der Hausärzte sind 60 Jahre alt und älter und finden keinen Nachfolger für ihre Praxis. Daher müssen wir bereit sein für kreative Ideen, um junge Mediziner in das Kreisgebiet zu holen und dauerhaft zu halten.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, ein Konzept auszuarbeiten wie der drohende Ärztemangel verhindert werden kann.

Denkbar ist eine Bezuschussung beim Praxiskauf oder ein Medizinstipendium.

Veröffentlicht unter Allgemein |