AKK und Niclas Herbst in Henstedt-Ulzburg (Presse)

AKK mit Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann im Gespräch über Landespolitik

Herzlich willkommen – Waldemar Bianga und Gero Storjohann MdB

HH Abendblatt Norderstedter Zeitung

AKK“ schwört die CDU auf die Europawahl ein

Annegret Kramp-Karrenbauer spricht bei Besuch in Henstedt-Ulzburg auch über Klimapolitik und Entwicklung der ländlichen Räume.

Henstedt-Ulzburg. Die CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat während des Frühlingsempfangs der Henstedt-Ulzburger Christdemokraten ihre Vorstellungen des Zusammenlebens in Europa und Deutschland vorgestellt. Vor 350 Besuchern bei der Paul Hildebrandt AG, eines Verpackungsunternehmens mit 330 Mitarbeitern und bundesweit 14 Niederlassungen, warnte sie davor, bei der Europawahl ein Parlament zu wählen, „in dem diejenigen, die europafeindlich sind, die Mehrheit haben“. Sie verwies auf das Brexit-Desaster und genau die EU-skeptischen Kräfte, die für das „Chaos in Großbritannien“ verantwortlich seien….

….Es wird deutlich, wie komplex der Spagat ist, nationale und europäische Interessen in Einklang zu bringen. Zum Beispiel beim Klimaschutz, der alle Bereiche des täglichen Lebens tangiert – das kommt auf den „Fridays for Future“-Demonstrationen wie Freitag in Norderstedt zur Sprache. „Die Frage der Umwelt ist zu wichtig, um sie nur den Grünen zu überlassen. Als größte Volkspartei müssen wir eigene Antworten geben und uns um die Themen der Zukunft kümmern“, sagte die Unions-Chefin. „Auch, wenn wir einiges in der eigenen Partei ändern müssen.“

Kieler Nachrichten

Veröffentlicht unter Allgemein |

Europa Tour – Info-Material ist eingetroffen

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU-Landtagsabgeordnete besuchen Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg

v.l.n.r: Frank Schulz (CDU-Norderstedt), Dr. Matthias Helt (leitender Oberarzt PKHU), Ole Plambeck, Dr. Jürgen Ropers (ärztlicher Direktor PKHU), Katja Rathje-Hoffmann, Anke Franzke (Klinikmanagerin PKHU).

Henstedt-Ulzburg – Zu einem gemeinsamen Austausch trafen sich Katja Rathje-Hoffmann und Ole Plambeck, beides CDU-Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Landtages und Frank Schulz aus der CDU-Fraktion Norderstedt mit der Klinikleitung der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg. Klinikmanagerin  Anke Franzke sowie der ärztliche Direktor Dr. Jürgen Ropers und leitender Oberarzt Dr. Matthias Helt gaben Einblicke in  ihre Klinik.

Als Themen standen unter anderem die Entwicklung der Klinik sowie die aktuelle Gesundheitspolitik auf der Tagesordnung. Dazu gehörten auch die Personalsituation in der Pflege sowie die Geburtsstation. Am Ende waren sich alle einig: Der persönliche Austausch ist wichtig, fördert das gegenseitige Verständnis und soll weiter gelebt werden.  Die Entwicklung der Krankenhäuser ist laut der Politiker in der Gesundheitspolitik nach wie vor ein viel diskutiertes Thema. Daher sei es ihnen wichtig vor Ort zu sein, Abläufe oder auch Probleme zu verstehen und dort zu besprechen.  Der Personalmangel im Pflegebereich sei auch in Henstedt-Ulzburg spürbar. Die Suche nach neuen Fachkräften laufe auf Hochtouren. „Natürlich möchten wir uns als attraktiver Arbeitgeber aufstellen und gute Arbeitsbedingungen bieten“, so Klinikmanagerin Anke Franzke.

Wir sind stolz auf unsere Geburtsstation, die ca. 800 Geburten pro Jahr zählt. Diese bauen wir noch weiter aus, um noch mehr Eltern die Möglichkeit zu bieten, bei uns entbinden zu können, so Dr. Jürgen Ropers. Ebenso stellt die Neueinstellung von PD Dr. Mazoochian als Experten in der Endoprothetik einen wichtigen Aspekt in der Patientenversorgung dar.

Veröffentlicht unter Allgemein |