Gemeinsam

erhoben sich im vergangenen Jahr ca. 60.000 Menschen in 180 deutschen Städten Menschen für die Protestaktion „One Billion Rising“.
All diese Menschen gingen auf Straßen und Plätze, um mit zahlreichen Aktionen und Kundgebungen auf die weltweite Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

Diese Kampagne wurde bereits 2012 ins Leben gerufen und ist eine der größten weltweit.
Ziel von „One Billion Rising“ ist es, eine Milliarde tanzender Menschen auf die Straßen zubekommen, die sich auf diesem Wege solidarisieren und ein Zeichen gegen die Ausbeutung von Frauen und Mädchen setzen.

Auch für 2019 wird am 14.Februar wieder weltweit zur Tanzaktion aufgerufen! Viele deutsche Städte haben sich bereits angemeldet.

CDU-Gemeindevertreter Waldemar Bianga ist auf diese Kampagne aufmerksam geworden. „Für mich ist Gewalt gegen Frauen ein sehr wichtiges Thema. Auch in Deutschland leiden viele Frauen unter häuslicher Gewalt und Unterdrückung, deshalb möchte ich auf dieses sehr schwierige Thema aufmerksam machen.“
Die CDU Henstedt-Ulzburg hat deshalb den Antrag gestellt, dass auch Henstedt-Ulzburg sich solidarisiert und gemeinsam gegen Gewalt und Ausbeutung von Frauen aufsteht.
„Gewalt gegen Frauen findet überall statt, auch in Henstedt-Ulzburg. Also lasst uns gemeinsam aufstehen und ein Zeichen setzen“, so Bianga weiter.
Waldemar Bianga hat bereits die Tanzschule Winter für diese Aktion gewinnen können. Auch für eine Bühne hat er bereits gesorgt. Diese wird vom Baubetriebshof zur Verfügung gestellt.

Die CDU hofft, dass viele Bürgerinnen und Bürger am 14.02.2019 diese Kampagne unterstützen werden!

Über claudiameyer

39 Jahre alt, seit 12 Jahren verheiratet, 2 Kinder, Volljuristin, seit April 2017 CDU-Mitglied
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.