Daniel Günther und Ole Plambeck diskutierten über CDU Landtagswahlprogramm

Blieben keine Antwort in Henstedt-Ulzburg schuldig: Daniel Günther und Ole-Christopher Plambeck

Die Talkrunde mit  Henstedt-Ulzburgs 2. stellvertretendem  CDU-Vorsitzenden Sven Oldag, Daniel Günther MdL, Ole-Christopher Plambeck und Henstedt-Ulzburgs 1. stellvertretender  CDU-Vorsitzender Margitta Neumann.

Volles Haus bei der CDU-Programmdiskussion.

Die junge Union war nicht nur bei der Bildungsdiskussion ganz vorn dabei.

Henstedt-Ulzburg – Der CDU-Landesvorsitzende und designierte Spitzenkandidat zur Landtagswahlwahl Daniel Günther und der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Segeberg-West Ole-Christopher Plambeck diskutierten am Donnerstag  über das CDU-Landtagswahlprogramm.  Unter den 120 Gästen nahmen im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg zahlreiche Bürgermeister und Kommunalpolitiker der Umlandgemeinden an der Veranstaltung teil.

In  seiner Rede „Sicher leben in Schleswig-Holstein“ prangerte Daniel Günther den Versuch von SSW und den  Grünen  kleine Kommunen miteinander zu künstlichen Gebilden nicht unter  zehntausend Einwohnern „zwangszuvereinen“  als Maßnahme gegen das politische Ehrenamt an.

„Abi für alle“ durch Absenkung der  Standarts  ist für Günther der falsche Weg in der Schulpolitik.

„Arbeitsplätze erreicht man nicht durch staatliche Programme sondern insbesondere durch Schaffung einer guten Infrastruktur.  Dieses ist durch die derzeitige Regierung trotz sprudelnder Steuereinnahmen nicht geschehen.  In einer Fleißarbeit wurde der Investitionsstau  in den Ministerien fein säuberlich dokumentiert.  Aber es wurde nichts gegen die Defizite vom Straßenbau bis zu den Krankenhäusern unternommen“, so der  Der CDU-Landesvorsitzende.

Daniel Günther sieht die Zukunft der Windkraftanlagen mehr im Offshore-Bereich als an Land.

Ole-Christopher Plambeck will den Bau von Windkraftanlagen nur im Einklang mit den Menschen vor Ort umsetzen.

Weitere Themen in der Diskussion waren die HSH-Nordbank, die Kita-Finanzierung , die Grunderwerbsteuer, Jugendverbandsarbeit,  Umgang mit  den Populisten der AFD  und spezielle Fragen von Studierenden zur Hochschulpolitik.

Endgültig wird die CDU auf ihrem Landesparteitag am 04. Februar 2017 in Neumünster das Wahlprogramm beschließen.

Der Entwurf des Wahlprogramms ist auch Internet  unter www.ole-plambeck.de  als Download zu finden. Bei Fragen steht Ole-Christopher Plambeck unter 0157 79 79 93 99 oder per E-Mail an info@ole-plambeck.de gerne zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.