Höhere Landeszuschüsse für die Kindertagesstätten im Kreis Segeberg

Die CDU Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann

Zum Start des neuen Kindergartenjahres haben die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann  heute (06. August 2018) auf die deutlich gestiegene Landesförderung für Kindertageseinrichtungen hingewiesen:

„Die Kieler Jamaika-Koalition hat sich vorgenommen, Eltern und Kommunen bei der Kita-Finanzierung deutlich zu entlasten und gleichzeitig die Qualität in den Kindertageseinrichtungen zu stärken. Mit den erhöhten Landeszuschüssen für den Betrieb von Krippen, Kitas und Horten machen wir dafür einen ersten großen Schritt“, so Katja Rathje-Hoffmann, die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion ist.

Mit der seit diesem Frühjahr geltenden neuen Förderrichtlinie stelle das Land in den beiden Jahren 2018 und 2019 höhere Betriebskostenzuschüsse von zusammen knapp 110 Millionen Euro zur Verfügung.

„Auf den Kreis Segeberg entfällt davon im Jahr 2018 ein Plus von 5,5 Millionen Euro, welches sich im nächsten Jahre noch einmal um über 2 Millionen Euro erhöht. In beiden Jahren zusammen kann sich der Kreis Segeberg daher über höhere Zuschüsse von 13 Millionen Euro freuen“, rechnet Ole-Christopher Plambeck vor, der auch der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion ist. Insgesamt bekommt der Kreis Segeberg in 2018 eine Förderung in Höhe von 24,9 Millionen Euro und in 2019 i.H.v. 27 Mio. Euro.

Darüber hinaus habe die Landesregierung beschlossen, im Rahmen des Investitions-Sofortprogramms weitere 10 Millionen Euro für den Ausbau von KiTa-Plätzen bereitzustellen.

„Auch durch die weiter steigenden Einwohnerzahlen im Kreis Segeberg, insbesondere an der Achse der A7, ist der Bau von zusätzlichen Krippen und KiTas wichtig. Daher ist es ein richtiges Zeichen, dass die erforderlichen Baumaßnahmen auch künftig vom Land bezuschusst werden“, freuen sich Rathje-Hoffmann und Plambeck.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Kommunalpoltische Vereinigung im Kreis Segeberg wird wieder aktiv

Das KPV Revival TeamBad Segeberg – „Im Kreis Segeberg wird  die Kommunalpolitische Vereinigung  (KPV) mit einem komplett neuem Team wieder antreten. Der CDU- Pressekoordinator Uwe Voss hat sich bereit erklärt für einen Neustart unter dem Titel „KPV Revival“ für das Amt des KPV Kreisvorsitzenden zur Verfügung zu stehen.

Als stellvertretende Vorsitzende schlagen der Landesvorsitzende und das Team Davina Gras aus Bad Segeberg und Marek Krysiak aus Sülfeld zur Wahl vor. Für die weiteren Vorstandspositionen haben sich Annika Ahrens-Glismann (Henstedt-Ulzburg), Melanie Haak (Kattendorf) und  Sönke Ehlers (Bornhöved)  junge Kommunalpolitiker zusammen gefunden, die gemeinsam für neue Wege in der Kommunalpolitik eintreten. Das  verkündet der KPV-Landesvorsitzende  und Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck in seiner Einladung zur Jahreshauptversammlung. Gemeinsam will sich die neue Führung nach ihrer Wahl zukünftig als  Sprachrohr und Anwalt für die  ca. 400 CDU-Kommunalpolitiker im Kreis Segeberg einsetzen. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen.

Die Veranstaltung findet am Montag,  3. September um 20 Uhr in der „unschlagBar“, Marienstraße 13 in Bad Segeberg statt. Neben Ole-Christopher Plambeck wird der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und Bad Segebergs designierter JU Vorsitzender Tristan Jadzewski dabei sein. Gäste sind herzlich willkommen.

„Wir planen neue Veranstaltungsformate, zeitgemäße Seminare  und Workshops,  die Bildung eines Perspektiv-Teams und setzen uns für ein besseres Image für Kommunalpolitiker ein um Neue zugewinnen. Es geht uns auch um mehr Fröhlichkeit in einem neuen Politikstil, ganz im Sinne unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther“, erklärt Uwe Voss die Ziele des KPV-Revival-Teams. Nach dem Wahlsieg der CDU in  Bad Segeberg und der bevorstehenden Wahl eines neuen Vorstandes am 14. September sieht Voss sein Engagement bei den Christdemokraten in der Kreisstadt als erfolgreich beendet an und freut sich auf die neue Aufgabe.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ministerpräsident Günther würdigt langjährige ehrenamtliche Kommunalpolitiker

Ministerpräsident Günther würdigt Engagement für die Demokratie: Empfang für langjährige ehrenamtliche Kommunalpolitiker.

Aus dem Kreis Segeberg wurden vom Ministerpräsidenten unter anderem die CDU-Politiker Heinz-Georg Gülk, Elisabeth von Bressendorf und Christian Beug geehrt (vlnr.).

KIEL. Ministerpräsident Daniel Günther hat das ehrenamtliche Engagement in der Kommunalpolitik als gelebte Demokratie bezeichnet. „Sie haben Politik vor Ort gemacht und Verantwortung übernommen. Für Ihre Zeit, Ihre Kraft und für Ihren unermüdlichen und langjährigen Einsatz in Gemeindevertretungen, Kreistagen und Rathäusern bedanke ich mich sehr herzlich bei Ihnen“, sagte der Regierungschef heute (31. Juli) in Kiel.

Erstmals hatte die Landesregierung einen Empfang für langjährig ehrenamtlich engagierte Kommunalpolitiker ausgerichtet. Eingeladen waren gut 70 Frauen und Männer aus allen Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein. Viele von ihnen engagierten sich mehr als 30 Jahre ehrenamtlich in der kommunalen Selbstverwaltung und hatten sich jetzt nicht wieder zur Wahl gestellt.

„Für mich ist Politik ein Beruf – Sie aber haben gleichzeitig in anderen Berufen gearbeitet oder sich um Kinder und Haushalt gekümmert“, sagte Günther. Lange Sitzungen am Abend nach Feierabend oder Termine am Wochenende seien für die Kommunalpolitiker in all den Jahren selbstverständlich gewesen. Ehrenamtlich seien die Frauen und Männer dabei zu Experten in den verschiedensten Themen geworden. „Sie gehören nicht zu denen, die sagen: Ist mir doch wurscht! Sie gehören stattdessen zu denen, die sich gekümmert haben und Lösungen gefunden haben. Herzlichen Dank für dieses große Engagement“, so Günther.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein |